Clockwork Langballigau

Wenn Engel reisen…!

Bei schönstem, sonnigen und frischen Frühlingswetter krante der YCLL am Samstag, 6. April 84 Boote im Rekordtempo ein.

Der Freitagabend davor wurde in Gemeinschaftsaktion für Vorbereitungen genutzt, so dass um 5:30 ein Uhrwerk-mäßiges Einkranen stattfinden konnte. Das Erste Boot hing um 6.03 am Haken. Schon um 12.26 war die Kran-Prozedur erledigt und um 14.00 die letzten Böcke in den Winterhallen verstaut.

Das Debut unseres neuen Takelmeisters Slippen, Jörg Paulsen-Worm konnte besser nicht laufen. Gemeinsam mit „Amtsvorgänger“ Torben Hansen freute er sich über durchschnittlich alle 4 Minuten ein gekrantes Boot im Wasser.

Wo läuft es bei einer vergleichbar aufwändigen Logistik noch so rund an der Küste? Die Abläufe sind eingespielt, dass Miteinander am Hafen im fließenden Verkehr läuft nahezu reibungslos und die Einschränkungen der Gewerbetreibenden werden wahrscheinlich überkompensiert durch die vielen Schaulustigen, die sich das virtuose Logistikspiel des YCLL nicht entgehen lassen wollen.

Nach dem Kranen ging schon das „Nummern ziehen“ los, denn am Mastenkran herrscht Andrang. Schließlich geht es für die Mittwochabends-Segler schon 4 Tage später auf die Bahn… .

Am Sonntagabend bot sich so schon ein fast gewohntes Sommerbild mit einem vollen Hafen und stimmungsvollem Fallengeklapper in leichter Brise. Perfektes setting für den Odinfischer, die Crepes-Bude von Ulrike und Patrick sowie die Gäste vom Fährhaus.

(C) Fotos: Hauke Bunks/ YCLL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.