Haiopei und kleine Fische groß dabei

Brückenfest und Nordstadtwerke-Cup

 

Kleinstes Boot ganz vorne

Die Gäste außerhalb des gallischen Dorfes in Langballigau kamen beim Nordstadtwerke-Cup des YCLL zum Abräumen:

Die Haiopei von Jörn Petry (FSC) tauchte mit frischem individuellen Messbrief in Langballigau auf und sicherte sich mit einem ersten und einem zweiten Platz in den beiden Up-and down Wettfahrten auf der Flensburger Außenförde einen 1. Platz in der Gesamtwertung unter ORC.

Die Bedingungen waren optimal: Lummerwind zwischen 6 und 12 Knoten – stark drehend – ließen gerade kleine und leichte Boote schnell anfahren. Zwischen der ersten und der zweiten Wettfahrt musste wegen abnehmendem Wind sogar etwas auf segelbare Bedingungen gewartet werden.

Trotzdem kam genug Druck zusammen und beide Wettfahrten wurden mit Mittelwind gewertet.

Lynx aus Sonderborg rules again

Bis ein Langballigauer Heimatgewächs auf der Ergebnisliste stand, dauerte es weiter. Denn die kleinen Regattaboote hatten weiter die Nase vorn. Unsere Dauergäste aus Sonderborg, die Lynx (SYC) machte es mit einem geteilten 2./3. Platz und einem 1. Platz unter ORC auf den 2. Platz in der Gesamtwertung. Daneben gewann sie in der gesondert gewerteten Einheitsklasse der Expressen einen klaren 1. Platz. Dieses Jahr war aber das letzte Jahr der Doppelmeldungen in Langballigau.

Kollision zwischen OM und Circus

Erst auf den dritten Platz fand sich in der Gesamtwertung ein Langballigauer, wie fast zu erwarten die OM von Stefan Voß, der sich auf der zweiten Wettfahrt direkt am Leefass mit seinem Gennakerbaum im Heck der Circus verfing, eine sehr galante Balletaufführung mit der Circus als unfreiwilliger Partnerin aufführte und nach einer anständigen 720° Drehung erst weiter segelte. Ob Übereifer oder Pech: Das hat gekostet. Glücklicherweise gab es aber keinen Personenschaden und die beiden Kontrahenten lösten ihren Konflikt kameradschaftlich  ohne Protest. Ein Grund für das Abschneiden der Circus (8. Platz gesamt), die damit unter ihren Möglichkeiten blieb und in der 2. Wettfahrt ersichtlich Potential für einen wesentlich besseren Platz nicht ausschöpfen konnte.

Elli, ex-Nailed-it, ex Virgin erfolgreich dabei

Die Gäste von außerhalb setzen aber weiter eine Marke. Einen Gruppensieg und einen undankbaren Platz vor dem Treppchen (4. Platz gesamt) machte die Corby 26 von Thorben Strube (HSC), die nun mit dem dritten Bootsnamen in 2 Jahren auf der Bahn erschien. Inzwischen heißt sie harmlos Elli und kommt damit auch in den Genuss eines weiblichen Crewanteils. Sehr engagiert und hochkarätig besetzt machten Sie den ewigen battle-Partnern mittwochs, nämlich der Sophus und der Sylva, das Leben schwer. Beide reihten sich danach in die Gesamtwertung ein.

Beeindruckend bei den Windbedingungen auch die betagte Calle Strömer, die wie aus dem Nichts kommend super vorlegte und als 7. gesamt und 2. in ORC 3 hinter der Lynx abschloss.

Powered by Neptun

Neptun zeigte sich dieses Jahr besonders den traditionellen Booten sehr zugetan. Kein Surprise deswegen, daß Mark Luther mit seinem nordischen Folkeboot Surprise wieder bei den ORC-Booten ohne Spi ganz vorne abräumte. Wieso er als Täufling später bei der Neptunstaufe fehlte, wird er mit Neptun wohl im direkten Austausch klären müssen.

Jeder hat Spaß beim racen

Was heißt das für Dich für 2023? Langballigauer sind auch auf dem Heimatrevier schlagbar. Kleine und alte Boote haben keine Nachteile in Langballigau. Und feiern nach dem Segeln geht in Langballigau ganz entspannt und schön.

Neptun kommt

Dafür sorgt kurz nach dem Einlauf in den Hafen die traditionelle Neptunstaufe, die archaischen Ritualen folgt und jeden erfreut, der nicht in Lumpen und Ketten gehüllt als Täufling daran teilnehmen muss.

Jeder hat es ohne Verlust seiner Menschenwürde überlebt. Der Spaß war großartig und der Neptun des Jahres 2022 wirkte irgendwie anders  als früher, aber keinesfalls milder und weniger unterhaltsam. Thetis, seine ihn begleitende Frau, scheint auch eine Metamorphose erlebt zu haben. Corona hat auch in der Unterwasserwelt nicht halt gemacht. Keine Ahnung, was die Täuflinge auf die Köpfe geschmiert wurde. Aber es roch anders als sonst.

Paul wird darüber am Besten berichten können, denn irgendwie ging die Waschung nach dem Einseifen weitgehend an ihm vorbei und von allen Täuflingen hatte er am meisten und längsten gut davon.

Da half auch nicht, dass er bei seiner Regattaerprobung unter Neptun´s Aufsicht im doppelbesetzten Opti  alles gab und mit guter Zielzeit Neptuns Sanftmut eigentlich hat beflügeln müssen.

Besonders erfreulich für die Täuflinge war dieses Jahr aber die endliche Fertigstellung der Jahrhundert-Badebrücke an der Westmole, die nach Überleben der Taufe ein schnelles und umfassendes Bad in der Förde ermöglichte. Das hatte jeder der Täuflinge bitter nötig.

Brückenfest

Das coole am Nordstadtwerke Cup für die Regattasegler ist das Brückenfest, das nun schon tradionell gleichzeitig läuft. So haben nicht-Racer und vor allem Kinder mit dem Kinderprogramm tagsüber schon ihren Spaß, Wurst, Kaffee- und Kuchen bevor die Neptunstaufe die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Die Siegerehrung fand zeitig gegen 20:00 Uhr zwischen Clubhaus und Festzelt statt, nachdem es Buffettessen im Zelt gab. Bis tief in die Nacht dröhnte danach die Tanzmusik. Es soll eine Beschwerde wegen Ruhestörung von einem Gastlieger im Hafen gegeben haben. Es wird aber von einer deutlich höheren aktiven Anteilnahme von Gastliegern an der Party berichtet. Ohne große Ausfälle standen Spaß und Tanz im absoluten Vordergrund und sogar für die lütten boyz and girlz gab es reichlich Möglichkeit zum Tanz und Step.

Nordstadtwerke

Unser besonderer Dank geht zum ersten an die Nordstadtwerke als unseren größten Sponsor! Zum zweiten an all Euch anderen Sponsoren, die jeder mit einem moderaten Beitrag unseren Sport unterstützen – das Wunder liegt in der Addition Eurer Beiträge. Das bewirkt Großes!

Ihr alle leistet einen großartigen Beitrag, unsere große Jahresregatta möglich zu machen!

Ergebnisse (Gruppenergebnisse und Ergebnisse der einzelnen Wettfahrten per drop-down Menü)

Bilder von Hauke Bunks mehrere Seiten, bitte unten durchklicken

Mehr Bilder – folgen kurzfristig

One Comment on “Haiopei und kleine Fische groß dabei

  1. Großartige Veranstaltung, die familiäre Organisation sorgte für einen super entspannten Regattatag. Bravo Zulu👍👍👍👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.