Jahreshauptversammlung 2017

Am 27. Januar versammelten sich  soviele Mitglieder im Landgasthof Streichmühle, daß der Festsaal zum vorherigen Grünkohlessen aus allen Nähten platze. Die Gastronomie und auch die Küche hatte den Laden aber hervorragend im Griff. Um 20:15 eröffnete der 1. Vorsitzende die Versammlung. Nach dem Gedenken der in 2016 verstorbenen Mitglieder Fridmar Dittloff und Günter Jessen sowie (schon vor der JHV 2016) Thomas Meissner konnten wir 8 neue Mitglieder als fördernde Mitglieder und zwei neue aktive Mitglieder in unseren Reihen begrüssen. Die Vorstandberichte liessen eine zwar bewegte, aber gut laufenden „Geschäftstätigkeit“ des Clubs erkennen.

Der Brand des team baumarktes und die dadurch abzuarbeitenden Schäden an den Winterlagerhallen des Clubs, die ausbleibende Entwicklung in der Nachbarschaft des Clubhauses am Hafen sowie die Aussicht auf eine Belebung der Aussenmole durch eine konzeptionierte Badebrücke, die gemeinsam mit der Gemeindepolitik und dem Hafenbetreiber verfolgt wird, bildeten einige der dortigen Höhepunkte. Ferner wird der Festausschuss innovative Ideen verfolgen. Dazu gehört in diesem Winter noch das am 18. Februar stattfindende Bergfest, für das sogar mit Dirndl geworben wurde.

Die eingespielten Takelmeister liessen keine Zweifel am runden Ablauf im Hafen und im Winterlager der Boote.

Eine weiterhin hohe Regattaaktivität sowohl nach innen wie nach aussen kennzeichnet unseren kleinen Club mit überragenden Regattaerfolgen auch auf großen Veranstaltungen wie Rund Skagen race und Silver rudder.

In der Jugend hat sich mit neuer Leitungsmannschaft ein festes Konzept für Ausbildung und hardware entwickelt und es besteht dringender Unterstützungsbedarf bei Investitionen in die Ausbildungsboote genauso wie in die Ausbildung selbst; es fehlen qualifizierte Trainer für die volle Jugendabteilung.

Der Kassenbericht liess noch stabile Zustände erkennen, unterstrich aber auch die dringende Notwendigkeit, dem Club durch eine Gebührenerhöhung Handlungsspielräume für die zukünftigen Investitionserfordernisse zu geben. Bei den Mitgliederbewegungen ist eine im Vergleich zu vielen anderen Vereinen noch gute Altersdynamik zu erkennen, allerdings auch der bemerkenswerte Umstand, daß der Club über annähernd genau so viele fördernde Mitglieder verfügt, wie aktive Mitglieder. Viele fördernde Mitglieder sind gleichzeitig Bootseigner.

3 große Tagesordnungspunkte standen ansonsten an:

  • Gebührenerhöhungen,
  • Satzungsänderung
  • und die Gestaltung und Zukunftssicherung hinsichtlich der  zum Verkauf stehenden Fläche direkt neben unseren Winterlagerhallen.

Bereits bei dem ersten große Tagesordnungspunkt ergab sich eine kontroverse Debatte zu grundsätzlichen Fragen. Nach langer Debatte wurde die neu vorgestellte Gebührenordnung mit großer Mehrheit bestätigt und wird nun wirksam.

Teil der Debatte war auch die bereits in der Jahreshauptversammlung 2016  beschlossene „Familienmitgliedschaft“. Diese ist ein Förderinstrument des Clubs, einen Anreiz für Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner oder deren Kinder zu schaffen, ebenfalls aktives Mitglied im Verein zu sein. Der Vorstand fordert alle Familienangehörigen von aktiven Mitgliedern ausdrücklich auf, diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen und in Zweifelsfragen den Vorstand direkt anzusprechen.

Die anstehende Satzungsänderung konnte aufgrund der fortgeschrittenen Zeit nur hinsichtlich der für die Gebührenordnung relevanten Änderung besprochen und beschlossen werden. Die Gesamt-Revision der Satzungsänderung wird daher Gegenstand der kommenden ordentlichen Mitlgiederversammlung sein.

Der Schriftwart stellte dann die Entwicklungen, potenziellen Risiken und die erarbeiteten Konzepte hinsichtlich der Zukunftssicherung des Standortes der Winterlagerhallen und der Abläufe beim Aus- und Einwintern nach dem Brand und der Verwertung des Grundstücks des ehemaligen team Baumarktes vor.

Inder Folge wurden die Vorstandsmitglieder Irk Boockhoff (2. Vorsitzender), Ulrike Jastrow (Kassenwartin), Torben Hansen (Takelmeister Slippen) sowie Rainer Koch (Regattawart) bestätigt. Der Ehrenrat wurde durch Klaus Förster als Ersatz für den ausscheidenden Ingwer Boockhoff neu besetzt. Im Aufnahmeausschuss erneuern Jörg Paulsen-Worm und Claudia Thelen das Gremium. Martin Lausen wird neue Rechnungsprüfer für den ebenfalls turnusmäßig ausscheidenden Oliver Michaelis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.