Hafenkonzepte im Gespräch

cdu-hafen-langballigdez2016

Flensburger Tageblatt, 11. Januar 2016

Auf Einladung der CDU Ortgruppe Langballig nahmen Vertreter des Yachtclub Langballigau Michael Rampf (1.Vors) und Jochen-P.  Kunze bereits im Dezember an einer lockeren Gesprächsrunde zum Thema Hafenkonzept und Hafenentwicklung teil. Der YCLL steht hierzu grundsätzlich allen interessierten Beteiligten und Parteien zur Verfügung.

In einem vielschichtigen Diskussionsgespräch mit nahezu allen Anliegern des Hafenumfelds Langballigau und des Hafens selber stellten die Vertreter des Yachtclubs deutlich heraus, dass dem Club an einschneidenden Veränderung des „Look and Feel“ des Hafens Langballigau nicht gelegen sein kann. Eine deutliche Vergrößerung und weitere Kommerzialisierung des Hafens entspricht generell nicht den Vorstellungen von einem in die Region und deren Menschen eingebetteten Landschaft. Deutlich wurde aber dennoch, dass der Betrieb des Hafens, seine touristische Attraktivität und insbesondere seine Absicherung gegen Versandung für die Zukunft dringend nachhaltiger Konzepte und Maßnahmen bedarf. Dazu bestand bei dieser Veranstaltung weitgehend Einigkeit.

Der YCLL stellte ebenso heraus, dass die derzeitigen Probleme in Punkto Infrastruktur und Verkehrsfluss zur Zukunftssicherung im täglichen Betrieb erkannt sind, somit der Bedarf nach Verbesserungen im Interesse aller Beteiligten, insbesondere auch der Anwohner offenkundig sind. Die Vertreter des YCLL boten bereitwillig ihre Unterstützung bei der Konzeptentwicklung für den Hafen an.

Der YCLL konnte gemeinsam mit dem Hafenbetreiber IMJaich, vertreten durch Hans Jaich selbst die Konzeption eines Joint Ventures zur weiteren Aufwertung des Hafens präsentieren. Hierzu wurde aktuell der Entwurf zur Erstellung einer kleinen Badebrücke außerhalb der West Mole angeregt.

Soweit es die weiteren Gewerbetreibenden im Hafen betrifft wurden auch hier Schwierigkeiten bei Verkehr und Infrastrukur deutlich. Leider auch, dass im Hinblick auf die touristische Weiterentwicklung noch unterschiedliche Ideen, aber auch kommunikative Barrieren einen einheitlichen und sinnvollen Kurs beeinträchtigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.