1. Feva-Camp der Jugendabteilung in LA

Viel Leben im Hafen und ausnahmsweise mal nicht wegen einer großen Regatta, sondern weil die Jugend den Hafen für sich beanspruchte.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete die Jugendabteilung des YCLL ein Feva-Trainingscamp. Neben den eigenen Jugendlichen Seglern, waren zwei Gastvereine eingeladen, der Kieler Yachtclub e.V. (KYC) und der Wassersportverein „Luv-up“ Jemgum e.V.. Der Kontakt zu den beiden Vereinen war während der Travemünder-Woche 2021 entstanden.

Aus der Idee eines gemeinsamen Trainingslagers zu Beginn der Saison wurde nun ernst, es wurde alles organisiert und geplant und Freitag Nachmittag war es soweit, die erste wirkliche Jugendfreizeit des YCLL sollte starten.

Die Anreise der Gastvereine lief schon mal nicht im Zeitplan, der Verkehr erschwerte es gerade den Jemgumern zur geplanten Zeit anzureisen.

Nach der Ankunft hieß es dann aber Zelte aufbauen, hierzu wurde der Wiesenparkplatz halbseitig zum Campingplatz umfunktioniert, danach wurden die Boote abgeladen und aufgetakelt.

Abends wurde zusammen gegrillt, sich kennengelernt, ein buntes Programm mit 20 Kindern, und später ging es dann in die Zelte.

Samstag starteten wir dann um 7:30 Uhr mit dem Frühstück, um 8:30 Uhr war schon die Vorbesprechung der Vormittags-Wassereinheit geplant, direkt danach wurden die Segel angeschlagen und insgesamt 8 Feven sollten ins Wasser gehen, 3 Feven aus Langballigau, 2 Feven aus Kiel und 3 Feven aus Jemgum.

Gegen 10 Uhr waren die 8 Feven und 2 RIB’s bei seichtem Wind auf dem Wasser, nach kurzen Einsegeln wurde mit den bis Mittags geplanten Übungen begonnen.

Für eine kurze Mittagspause ging es dann gegen 12:30 Uhr wieder in den Hafen, hier war von Helfern schon alles angerichtet worden.

Während der Mittagspause briste es allerdings stark auf und der Trainingsplan musste angepasst werden. Der Wind war gerade für die Einsteiger nicht mehr segelbar. So wurde entschieden, nur die erfahrenen Teams gegen 15 Uhr wieder aufs Wasser zu lassen und an Land ein spontanes Alternativprogramm auf die Beine zu stellen. Somit gingen in der zweiten Trainingseinheit noch insgesamt 5 Boote aufs Wasser, die Trainingseinheit fand später aber nur noch mit 3 Booten statt. Ein Boot erlitt einen Ruderschaden, ein weiteres war nach mehreren Kenterungen zu erschöpft und segelte eigenständig wieder zurück.

Die verbliebenen Boote konnten das Trainingsprogramm aber fortsetzen und später auch kurze Wettfahrten ohne Wertung fahren. Um 17 Uhr ging es dann auch für sie wieder in den Hafen.

Hier wurden die Boote abgetakelt, es wurde geduscht, sich aufgewärmt und dann gab es ein Debriefing, im Anschluss dann Abendessen und beim Abendprogramm tauchten die Jugendlichen in die Rollen der „Werwölfe vom Düsterwald“ ein. Die Nacht wurde wieder in den Zelten verbracht.

Auch der Sonntag startete mit Frühstück um 7:30 Uhr, für diesen Tag waren ursprünglich einsegeln und mehrere Wettfahrten geplant, leider machte eine Sturmwarnung uns einen Strich durch die Rechnung und wir durften schweren Herzens gar nicht aufs Wasser.

Die gewonnene Zeit wurde genutzt, um in Ruhe die Boote abzutakeln und die Zelte abzubauen. Wir konnten in einer Nachbesprechung die Trainingsvideos vom Samstag auswerten, um im Anschluss bei einem Mittagessen die gemeinsame Zeit abzuschließen. Dann traten alle wieder die Heimreise an und somit ging das diesjährige Großereignis der Jugend zu Ende.

Dieses gelungene Wochenende soll der Auftakt einer Zusammenarbeit mit dem KYC und Luv-Up sein. So ist geplant, im nächsten Jahr wieder zusammen mit den beiden Vereinen ein Trainingslager zu organisieren, möglichst auch mit weiteren Gästen.

An dieser Stelle unser herzlicher Dank an alle fleißigen Helfer, ohne euch wäre dieses schöne Wochenende nicht möglich gewesen.

Einen herzlichen Dank an alle Helfer vor Ort und unseren beiden Sponsoren Schleswig-Holstein Netz AG und Im-Jaich.

Eure Jugendabteilung Roy und Lasse , sowie Antje, Janin, Lea und Jesper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.