Jubiläum im Riviera-Feeling

Der Yachtclub Langballigau feierte am 4. und 5. Juli sein 50 jähriges Bestehen mit durchgängigem vollen Programm und zwei perfekten up-and down Wettfahrten bei hochsommerlichen Bedingungen.
Logo-50

Beitrag als pdf: teamcup-jubiläum2015

Einen Tag zuvor bangte Regattawart Rainer Koch noch um seine Jubiläumsregatta, aber Freitagnachmittag wurde klar, dass pünktlich zum Startschuss der Jubiläumsregatta der Wind angeknipst wird.

Jubiläums Regatta des YCLL Start

Bei einem nicht zu überbietenden Kaiserwetter versorgten sich die Crews bereits am Samstagmorgen in einem wunderbar dekorierten Pagodenzelt direkt am Strand mit einem de-Luxe Frühstück.

Regattawart Rainer Koch wies die knapp 30 teilnehmenden Boote in den Ablauf der 2 up-and down Wettfahrten ein, die den sportlichen Teil der Jubiläumsfestivitäten bildeten. Wettfahrleiter Klaus Köster schickte die Teilnehmer über eine up-and down-Bahn mit Abweisertonne in Luv und Gate über einen sicheren, aber taktisch anspruchsvollen Kurs mit vielen Windlöchern und Drehern. Die Rennen konnten publikumswirksam direkt vor Langballigau und dem Westerholzer Strand aus verfolgt werden, weil die Windbedingungen es sinnvoll machten, bis an das Westerholzer Flach heran zu segeln.

Während die üblichen Lokalmatadoren Izjahurtig (Norman Schlomka) und Dogmatix (Stefan Voß) nach hitzigen Starts recht früh die Führung übernahmen, setzten sich bei den leichtwindigen Bedingungen schnell auch ganz kleine leichte Boote mit in der Führungsspitze ab.Teamcup_06 Das Feld bestand aus Seglern von der gesamten Flensburger Förde einschließlich den feierstarken Vorjahresgewinnern „Lynx“ (Peter Moisen) aus Dänemark.
Auch wenn die Regatta von normalen Amateurseglern geprägt war, zeigte sich eine sehr hohe Leistungsdichte. Die in der Gesamtwertung punktgleichen Smaggen (Antje Linde), Kuddeldaddeldu (Dieter Naujeck) und Sophus (Jochen-P. Kunze) mussten unter Nutzung der Arithmetik der Wettfahrtregeln rechnerisch platziert werden. Preisverleihung_08Dabei hatte X-332 Newcomer Sophus die Nase vorn.

In der Spitze und in der Gruppe ORC 1 kämpfte Lokalmatador Voß mit der starken Flensburger Crew um Norman Schlomka, der sich mit einem Sieg über alles durchsetzen konnte. Über alles wurde Dogmatix (Voß) als zweiter vor Sophus (Kunze) als Dritter platziert.Norman

In der Gruppe ORC 2 setze sich die Telse (T. Meissner) und in ORC 3 das Urgestein Calle Strömer (I. Boockhoff) durch.

Vorjahresgesamtsieger Lynx (Moisen) musste sich dieses Jahr mit dem Sieg der kleinen Gruppe ORC 4 zufrieden geben, die bei dem leichten Wind eine starke Leistung zeigten.

Die große Gruppe ORC 5 ohne Spinnaker wurde von Nirwana (M. Krüger) gewonnen.

Die Siegerehrung fand in gewohnter Weise mitten während der Festaktivitäten abends im Pagodenzelt am Strand unter großer Beteiligung statt. Später am Abend ging jede anwesende Crew mit einem üppigen Sachpreis aus der Verlosung nach Hause, die die Regattasponsoren des YCLL beigesteuert haben.

Ergebnisse unter http://www.manage2sail.de

Neptunstaufe
Unter standesgemäßer musikalischer Einführung durch den Shanty Chor des YCLL wurden die Familien und Besucher des Jubiläums-Brückenfestes am Nachmittag auf die Neptunstaufe der neuen Mitglieder und Bootseigner eingestimmt, die in Sack und Ketten auf die Kranplattform geführt wurden. Neptun entstieg mit seiner Ehefrau Tetis dem Meer und stellte dem Club die neuen Gesichter und Eigner vor. Ein disziplinloser Delinquent der leNeptuntaufe_03tztjährigen Taufe wurde mittels BNeptuntaufe_06ootsmannstuhl am Riggermast „aufgeknüpft“ und kräftig geduscht, während die Täuflinge benebelt nach einem Kutterschluck unter Atemkraft Papierschiffe einen Regattakurs entlang pusten mussten. Das gelang nur halbwegs, bis eine Gegenwindanlage angeworfen wurde. Erfolgreich erschummelten sich alle Täuflinge die Lösung der Aufgabe. Hiernach wurden sie mit undefinierbaren Meer-Brei äußerlich gereinigt, bevor Sie im schleimigen Algentaufbad von Neptun die Taufe empfingen. Die Hafendusche soll danach stark frequentiert gewesen sein.

 

Fest
Eine unglaublich professionelle Leistung zeigte der Festausschuss des YCLL unter Führung von Sylvia Bonacker und Dirk Landfester, der dem hohen Niveau der letzten Jahre noch einmal deutlich die Krone aufsetzte.Zelt_Jochen

Ein liebevoll dekoriertes Zelt und Clubhaus, eine Riesenjubiläumstorte, Verweilplätze im sonnengeschützen Zelt, am Strand sowie eine rundum freie Getränkeversorgung mit Schankwagen und Haifischbar ließen keinen Gast trocken laufen.

Fest_Samstag_01Kinderhüpfburg und umfangreiches Kinderspielprogramm brachten die Familien fröhlich mit den ausgelassen feiernden Regattaseglern zusammen.

Das Abendprogramm wurde mit Live Band und DJ bis in die Puppen tanzbar musikalisch rund um versorgt. Kinder blieben bis lange nach Kinderbettzeit auf und tanzten mit, bis erst gegen 3 Uhr langsam die Musik verstummte.

 

 

 

Kirchliche Taufen

Gottesdienst_03Nach einer heißen und trockenen Nacht trafen viele Gäste vormittags schon ein, um 5 Kinder aus Club-Familien von Pastor Arne Gerund direkt am Langballigauer Strand taufen zu lassen.

Die Feierlichkeiten wurden vom Shanty Chor des YCLL würdig begleitet.

 

 

Offizieller Teil
Hiernach ließen mit musikalischer Begleitung des Oldtime Dixie Jazz Trios zahlreiche Vertreter aus der Kommune, den Verbänden und den Vereinen sowie einer die Jugendabteilung des Clubs unterstützenden Stiftung hochleben. In seiner Rede unterstrich der Langballiger Bürgermeister Peter-Dietrich Henningsen PDHdie guten Beziehungen der Gemeinde zu dem YCLL wie auch zu dem ebenfalls anwesenden Hafenbetreiber Jaich sowie das Bekenntnis, den Hafen mit der für die unvergleiche Stimmung im Hafen erforderlichen Behutsamkeit für die Zukunft weiter zu entwickeln und zu sichern. Der ironische seglerische Gruß nach einem Handbreit Wasser unter dem Kiel sorgte angesichts der problematischen Sedimenteinträge in den Hafen aus der Langballigau für große Heiterkeit.

Vertreter des Deutschen Seglerverbands, des Seglerverbandes Schleswig-Holstein sowie des Landessportbundes ließen den YCLL hochleben und unterstüFestakt_07tzen die Arbeit des Clubs nicht nur mit Urkunden und Sachgeschenken, sondern auch mit sogenannten „Flachgeschenken“; Schecks, die der gemeinnützigen Arbeit des Club zugutekommen.

Mit Fingerfood von der benachbarten Anna und me(h)r klang ein rundum fröhliches, volles und gutes Jubiläumsfest am späten Nachmittag langsam aus und Neptun ließ erst nach Abschluss des Festes zu, dass sich die Himmelstore öffnen und ein Gewitter nach diesem heißen Wochenende Kühlung brachte.

© Fotos: Georg Hüttl, Carsten Reckweg und Patric Stöbe (Drohne-Luftbilder)

Beitrag als pdf: teamcup-jubiläum2015

3 Comments on “Jubiläum im Riviera-Feeling

  1. Liebe Vorstandskollegen, Team „50“, Liebe Segelfreunde
    Es ist gemeistert! Gemeinsam haben wir an diesem WE ein großartiges Jubiläumsfest gefeiert. Für diese Leistung möchte ich Euch herzlich danken und mein uneingeschränktes Lob aussprechen.
    An zwei Tagen sind jeweils über 200 Personen verpflegt, betankt, bespaßt und besungen worden.
    Vom Seglerfrühstück bis zum abschließenden Empfang ist uns auch durch die feierliche Kindstaufe ein wahrhaft würdiges Fest gelungen.
    Abermals ist das für einen Verein unserer Größenordnung mit kleinem Budget eine enorme Leistung, das soll uns erst mal einer nachmachen. Darauf können wir stolz sein.
    Bitte gebt dies weiter an all diejenigen, die uns wieder so fleißig und zuverlässig unterstütz haben.
    Wir sehen uns auf dem Steg.
    DANKE.
    M

  2. Tolle Veranstaltung – auch für 80jährige! Vielen Dank an den Festausschuss.
    viele Grüße
    Waltraud und Uwe

  3. Ein wirklich gelungenes Wochenende!
    Super geplant, klasse umgesetzt und der Wettergott hat es auch sehr gut mit uns gemeint!
    Mehr geht nicht!
    Die Redaktion auf der Seite samt Bildern spiegelt das wirklich gelungene Event richtig gut wieder!
    Es war einfach toll dabei zu sein.
    Auf ins 51. Jahr!
    Bernd Brocks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.