Jugend-Sternfahrt nach Schausende

Vom 07. – 09. Juli 2017 veranstaltete die Jugendabteilung des YCLL in einem
Gemeinschaftsprojekt mit dem SSF-H, dem WVG und dem Club Nautic eine Sternfahrt
nach Schausende. Aus unserer Jugendgruppe waren immerhin 9 Kinder und vier
erwachsene Betreuungs- und Begleitpersonen dabei.
Am Freitag ging es bei Flaute um kurz nach 16 Uhr mit einer kleinen Flotte von vier Teeny-
Jollen los, die vom Trainerboot „Petterson“ und der SY „HavLys“ in Schlepp genommen
wurden. Kurz nach der Umrundung von Holnis hatte Neptun ein Einsehen und schickte zumindest eine leichte Brise aus Ost, so dass der Rest des Weges gesegelt werden
konnte.

In Schausende warteten schon die Gastgeber vom Club Nautic und nahmen uns mit ihrer
tollen Location und Infrastruktur in Empfang. Abends, nachdem die Boote gesichert und
die Zelte aufgebaut waren, begann das Jugendwochenende so richtig mit einem
gemeinsamen Grillen und ersten Kennenlern-Spielen der insgesamt 23 teilnehmenden
Kinder und Jugendlichen. Abends dann Ausklang am Strand bei Lagerfeuer und
Gitarrenmusik.


Am Samstag stand nach einem ausgiebigen Frühstück als erstes eine Spaßregatta auf
dem Programm. Es handelte sich dabei um ein Staffelsegeln in drei Teams, die sich
jeweils aus Mitgliedern verschiedener Clubs zusammensetzten. Zu jedem Team sollte je
ein 420er, eine Feva-Jolle und eine Teeny-Jolle zählen. Gesegelt wurde ein „Up and
Down“, wobei von jedem der drei Teams immer nur ein Boot zur Zeit auf der Bahn war.
Allerdings hielt Neptun eine besondere Herausforderung für unsere jungen Regattasegler
bereit. Kurz vor dem geplanten Start zog eine dunkle Wolke mit Windspitzen von mehr als
20 Knoten über die Innenförde. Das führte bei mehreren jüngeren und leichteren
Teilnehmen, trotz einer 1:1 Sicherung mit drei RIB’s, zum vorzeitigen Aufgeben. Doch die
Organisatoren bauten kurzfristig die Teams so um, dass jetzt aus jedem Team 420er und
Feva mit je zwei Läufen gegeneinander segeln konnten. Am Ende wurde es bei frischen
Winden ein spannender Wettkampf, der für die Teilnehmer Spaß, Herausforderungen,
spannende Momente und viele interessante Erfahrungen beinhaltete. So gab es zum
Schluss eigentlich nur Gewinner!

Doch schon am Nachmittag folgte mit einer Rettungsübung das nächste Highlight: Im
Hafen wurden zwei Rettungsinseln gezündet und jeder der Teilnehmer/innen konnte im
Neopren unter fachkundiger Anleitung einmal erfahren, was es heißt, aus dem Wasser mit
und ohne Hilfe in eine Rettungsinsel einzusteigen und wie es sich anfühlt, mit vielen
anderen „Schiffbrüchigen“ im Innern zu sitzen. Anschließend wurden Automatikwesten für
praktische Übungen im Wasser zur Verfügung gestellt. Die Kinder erfuhren, wie diese
Westen manuell ausgelöst werden und wie es sich anfühlt, wenn diese sich im Wasser
öffnen bzw. wie man damit in eine Rettungsinsel steigt.
Abends dann wieder Grillen, Spiele, Lagerfeuer und Gitarrenmusik.

Sonntag konnte dann zur Freude aller der Rückweg bei strahlendem Sonnenschein und
einer komfortablen leichten Brise angetreten werden. Vor Langballigau gab es dann als
krönenden Abschluss noch einmal die unvermeidlichen Kenterübungen mit Bade-Einlage.

Ein Super-Wochende für alle Beteiligten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.