Am Freitag-Abend, den 21. Juni starten die Langballigauer wieder das Flensburger Dunkel!

Los geht es im Känguruh-Startsystem. Rückkehr in den Hafen um Mitternacht mit anschliessendem Bier und Grill.

Wer mit family and friends das Sommer-Wochenende weiter nutzen will, steht am Samstagmorgen an der perfekten Startbasis.

Meldung und Meldeliste hier

Hart und weich, groß und klein: Regattasegeln für jeden  beim  Im- Jaich Cup 2019  des Yachtclub Langballigau auf der Flensburger Förde.
 

Rock den Jaich! Das Motto passte deutlich am Samstag, den 18. Mai. Als Round 1 der deutschen RVS-Rangliste starteten die Langballigauer auf der Flensburger Außenförde in die Regattasaison 2019.

Besonders erfreulich war wieder der Besuch der dänischen Express „Lynx“ mit feier- und segelstarker Crew.

Dazu eine Verstärkung der großen Gruppe 1 mit dem Deutschen Meister von 2017, HALBTROCKEN Flamongo Sailing team (die mit dem rosa Schnabeltier im Heckkorb und nein: es ist kein Schwein ;-)). Und einem X-332 Zuwachs aus Gelting, der Nöltinx.

Das Teilnehmerfeld beinhaltet fast alles, was der Gebrauchtbootsmarkt in Norddeutschland zu bieten hat, Kleine, große (das ist durch die Hafenabmessungen bedingt eine demütig interpretierter Begriff), alte und auch wenige neuere Boote machen immer mit. Und das sei vorweg gesagt: Unter den ersten 10 Plätzen  landen etliche kleine und etliche alte Boote.

YCLL Im Jaich Cup2019

Morgens hing noch der feucht-kühler Morgennebel über der Außenförde. Die Sonne drückte sich aber mit Macht durch die letzten Wolkenfelder und die ersten Regattasegler auf der Flensburger Förde erschienen mit kurzer Hose.

Die Langballigauer warteten irgendwo in der Suppe auf der Förde mit einem XXL-Startschiff auf, dass Clubmitglieder freundlicherweise bereit stellten und das während der Wettfahrt selten die Fragen aufkommen ließ:

„Womüssenwirdennhin?“ Die schnell und präzise ausgelegte Startlinie war ausgewogen. Trotzdem kam es am Schiff schon zu Platzkämpfen. 2 heimische Boote aus ORC 1 kamen so zwar an der favorisierten Stelle auf der Linie, dafür aber etwas später auf die Bahn, während Gast-Star Halbtrocken einfach eine kommode und vor allem freie Stelle zum Starten nahm. Die Teilnehmer suchten sich bei leicht kabbeliger See und Wind um 13 Knoten ihren Weg aus der Außenförde heraus. Es ging direkt an das Flach auf der dänischen Seite bei Kragesand, um dann hoch am Wind zur roten Tonne 2 bei Neukirchen die Förde zu queren. Von dort ging es auf einem platten Spigang die komplette Außenförde wieder rein.

Beim Spigang hatte sich die Gruppe ORC 1 schon von dem Rest des Feldes abgesetzt. Aber nicht nur die. Auch für die größeren Boote wurde auch Halbtrockens blauer Spi schon verdammt klein. Unter den Langballigauern kamen wechselnde und ungewohnte Reihenfolgen zustande. Eine Halbwindstrecke von Bockholmwik mit kurzem Anwindgang über Brunsnaes nach Nejsmölle Flak gegenüber von Holnis spülte die Flotte in die Innenförde. Code Zeros kamen raus, kamen wieder rein, Spis krängten die Boote teilweise stark. Aber totaler Kontrollverlust war nirgendwo ernsthaft zu verzeichnen. Von Nejsmölle ging es wieder platt unter Spi Richtung Tonne 8 am Eingang zu schmalen Passage bei Schidenkind und wieder direkt zurück zur „Schwiegermutter“. Unterschiedliche Wind- und Strömungstaktiken würfelten auf der Rück-Kreuz die Platzierungen noch einmal deutlich durcheinander. Wieder wurden die Crews etwas im Boathandling gefordert, als es von der Schwiegermutter bei 120-130 Grad Richtung Cafe Drei ging. Die Langballigauer X-332 Sophus durfte sich von der Geltinger Nöltinx erklären lassen, dass bei diesen Bedingungen der gute alte Spi doch noch Vorteile gegenüber einem Code 0 hat. Aber dann: Die darauf folgende Zielkreuz war von alter, kabbeliger Welle, leichtem Strom und abflauendem Wind geprägt. Wer sich bis dahin gut behaupten konnte, musste nochmal alles geben und brauchte auch etwas Glück.

Bis zum Ziel galt wieder der gute alte Spruch „If you want to finish as first, you must be at the finish first“.

Dies galt wohl für alle. Nur für Halbtrocken nicht. Der Deutsche Meister von 2017 segelte ein souveränes Start-Ziel-Sieg Rennen, baggerte Punkte für die RVS-Rangliste, und das in sehr nettem entspannten Umfeld.

Denn auch nach der Regatta konnten die Segler das dann perfekte Sonnenwetter vor dem Clubheim direkt am Fördestrand bei Bierchen, Wurst und Kartoffelsalat genießen.

Fix waren die Ergebnisse gerechnet und der neue und der alte Regattawart konnten schnell die Sieger ehren. Hier kam der Namensgeber der Veranstaltung dazu. Hans Jaich überreichte persönlich 3 Verlosungspreise mit exklusiven Übernachtungs-Gutscheinen in seinen Wasserwelten. Jeder Teilnehmer hatte die Chance, einen solchen Preis zu ergattern, ungeachtet des Wettfahrtergebnisses.

Für jeden lohnt sich so die Teilnahme an den Langballigauern Regatten: Den RVS-Ranglistenseglern, den ambitionierten Amateur-Racern, den double-handern wie auch den Familienseglern, die in einem entspannten und gesonderten Start auf die Bahn geschickt werden.

Und es lohnt sich jetzt auch für Rainer Koch. Der langjährige Regattawart aus Langballigau hat das Ruder 2018 an Stefan Voß weiter gegeben und kann jetzt endlich voll konzentriert Express segeln.

Die Ergebnisse waren noch am späten Nachmittag im Netz, Top-Bilder von Hauke Bunks kurze Zeit darauf.

Die wesentlichen Ergebnisse:

ORC 1:

  1. Halbtrocken, Knud Freudenberg, First 36.7 mod.
  2. Kuddeldaddeldu, Dieter Naujeck, Cross 31
  3. Sylva, Konstantin Neumann, Ylva

ORC 2:

  1. Alter Schwede, Uwe Berthold, Maxi 999
  2. Thiassi, Achim Schultze, Impala 33
  3. Fru Antje, Holger Jacobs und Sven Fischer, Crest 910

ORC 3:

  1. Calle Strömer, Irk Boockhoff, Ohlsen 8:8
  2. Harlekin, Helmut Andresen, Lord Helmsman
  3. Mareike A, Otto Jeschonnek, International 806

ORC 4:

  1. Lynx, Peter Moisen, Express
  2. JallaJalla, Stefan Voß, J 22
  3. Levante Sprinter, Moritz Bruns, J-80

ORC ohne Spi

  1. Carpe Diem, Claudia Thelen, Drabant 27

Double hand:

KleinesHejjejjej, Luise Jung, First 35 S5

Gesamtsieger:

Halbtrocken, Knud Freudenberg, First 36.7 mod.

Alle Ergebnisse und Zeiten hier

Alle Fotos ((C) Hauke Bunks) hier

Die Langballigauer sind ein Mitmach-Club: Wir freuen uns auf das „Mitmachen“ auch von auswärtigen Booten und Seglern bei den folgenden Veranstaltungen:

Flensburger Dunkel, Freitag, der 21. Juni 2019

(Start am Abend, Zieleinlauf voraussichtlich um Mitternacht, round-the buoys, Flensburger Förde, danach Grillen. Restwochenende frei für family and friends)

Round 8 der RVS-Rangliste

Nordstadtwerke-Cup, Samstag der 31. August 2019

Nordstadtwerke-Cup, Samstag der 31. August 2019

(2 Wettfahrten up-and –down auf der Außenförde, Brückenfest und Mega-Party)

Mehr Informationen unter www.ycll.de, Meldung bei Manage2 sail, link hier

Die ersten Mittwochabendsegler trainieren schon und wappnen sich mit Manövern gegen die Kälte. Doch schon bald wird es warm!

Neben dem Mittwochabendsegeln steht am 18. Mai schon das erste Groß- event an: Der im-Jaich Cup 2019.

Traditionell auf anspruchsvollen Bahnen rund um feste Seezeichen auf der Flensburger Förde geht es für die Regattasegler zur Sache, für die Einsteiger und „Fahrten-Racer“ in gesondertem Start mit eigener Gruppenwertung etwas ruhiger hinter den anderen her.

Danach haben wir uns

Read More

Wenn Engel reisen…!

Bei schönstem, sonnigen und frischen Frühlingswetter krante der YCLL am Samstag, 6. April 84 Boote im Rekordtempo ein.

Der Freitagabend davor wurde in Gemeinschaftsaktion für Vorbereitungen genutzt, so dass um 5:30 ein Uhrwerk-mäßiges Einkranen stattfinden konnte. Das Erste Boot hing um 6.03 am Haken. Schon um 12.26 war die Kran-Prozedur erledigt und um 14.00 die letzten Böcke in den Winterhallen verstaut.

Das Debut unseres neuen Takelmeisters Slippen, Jörg Paulsen-Worm konnte besser nicht laufen. Gemeinsam mit „Amtsvorgänger“ Torben Hansen freute er sich über durchschnittlich alle 4 Minuten ein gekrantes Boot im Wasser.

Wo läuft es bei einer vergleichbar aufwändigen Logistik noch so rund an der Küste? Die Abläufe sind eingespielt, dass Miteinander am Hafen im fließenden Verkehr läuft nahezu reibungslos und die Einschränkungen der Gewerbetreibenden werden wahrscheinlich überkompensiert durch die vielen Schaulustigen, die sich das virtuose Logistikspiel des YCLL nicht entgehen lassen wollen.

Read More

…war gestern. Denn wer neugierig und furchtlos war, der liess sich am 15. März auf die Zeitreise des Festausschusses ein und genoss den Abend. Schön, daß der YCLL einen so kreativen und unkonventionellen Festausschuss hat. Schön, daß neue Ideen so einschlagen!

Read More

am 4. April möchte Peter Weber uns vor der heißen Regattazeit für einige Regeln sensibilisieren. Vor allem die Regel 82 – Raum an der Bahnmarke – soll dabei im Mittelpunkt stehen und natürlich auch Startsituationen und andere mögliche Ausweichregeln auf der Bahn. Also runter vom Sofa und macht Euch fit für die anstehende Saison.

Bis Donnerstag Irk


Eine neue Regattasaison in Langballigau startet in perfekter Balance zwischen sportlichem Segeln, Familie und Geselligkeit. In 4 Sportgruppen und einer „unter sich“ segelnden Gruppe 5 für Boote ohne Spinnaker und double hand findest Du auf jeden Fall mittwochs Dein persönliches Wochen-Highlight, egal ob Sport- oder eigentlich „nur“ Tourensegler. Beitrag als pdf

„Tourensegler“  – Keine Vorurteile   Ja, in Langballigau wird auf sportlichem Niveau gesegelt. Und: Wir haben eine Tourengruppe, die jedem vollkommen ohne Stress und ohne Regatta-Erfahrung eine Teilnahme ermöglicht. In einem 2. Start geht es eher kommod auf die Regattabahn, nachdem alle hektischen Schreihälse schon lange unterwegs sind. Die Bahn für „Tourensegler“ ist kürzer und Du musst keinen Spinnaker ziehen. Mach mit! Dieses Format ist für jeden etwas, der mittwochs „mal raus will“. Egal ob mit Partner, Kindern oder Kumpel, egal welches Alter. Nutz das Angebot!  

Regeln Kein Stress mit Regeln. Zur Info und zum Auffrischen gibt es kurz vor dem Saisonstart eine Einweisung zum Clubabend. Komm am 4.4.2019 um 19.00 Uhr ins Clubhaus!

Meldung, ORC-Meßbrief, Ausschreibung und Segelanweisung   Melde Dich bitte schnellstmöglich über manage2sail an, da wir nur so mit Dir planen können. Melde Dich am besten gleich für alle Regatten des YCLL an. Meldung hier.   Besorge Dir schnellstmöglich einen ORC-Club Messbrief für 2019 beim DSV. Antrag und Infos hier . Beantragst Du den Messbrief zu spät, können wir Dich nicht bei den ersten Wettfahrten werten und haben leider sehr viel mehr Arbeit. Deswegen unterstütze uns bitte mit schnellem Handeln.    Beachte bitte die bei manage 2 sail zu jedem event hinterlegten Bekanntmachungen und das Bahnverzeichnis, dass Du ausdrucken und mit an Bord nehmen kannst.  

Gruppenteinteilung   Vorläufig (aufgrund angenommener Werte und erhoffter Meldungen):  

Gruppe 1: Circus, Kuddel, Sylva, Sophus, Locura, Martha Pfahl

Gruppe 2: Thiassi, Fru Antje, Alter Schwede, Calina, Wadloper, Sea Biscuit, Fillipa, Kleines Heijeijei

Gruppe 3: Harlekin, Calle Strömer, Charlotte, Vierendeel

Gruppe 4: Explode4us, Jalla Jalla, Levante Sprinter, Boot Timo, Pur Elle

Gruppe 5: Carpe Diem, Hai,    

Mittwochabendregatten   Erste Mittwochabendregatta: 10.4.  (noch ohne Wertung). Erste Mittwochabendregatta mit Saisonwertung: 24.4.2019 (Startschiff: Sophus)   Am 1. Mai findet keine Mittwochabendregatta statt. Dann hast Du aber die Gelegenheit, beim CN die Schinkenregatta mit zu segeln. Mehr Info sicher bald hier  

Startschiff Mittwochs starten wir weiterhin  mit Startschiff aus dem Teilnehmerkreis, das rotierend festgelegt wird und bei der Saisonauswertung vergütet wird (siehe Segelanweisung). Startschiffliste hier Bitte beachte Deine Beteiligung in der Startschiffliste und stelle Deinen Startschiffbeitrag zuverlässig sicher. In der Regel wirst Du durch 1-2 kompetente Unterstützer begleitet. Trotzdem sind 3-4 Crew erforderlich für eine erfolgreiche Wertung. Mach mit Deiner Crew ein besonderes Event draus!

Förde-Regatten Die Termine für die „großen“ Regatten auf der Flensburger Förde für die Saison 2019 sind festgelegt. Der YCLL bietet folgende Regatten:

Im-Jaich Cup am 18. Mai 2019 – Tages-Wettfahrt um feste Seezeichen auf der Flensburger Förde. ORCclub-Wertung. Mit Druck in die Saison starten und später bei Bier, Kartoffelsalat und Würstchen den anderen Teams erklären, warum Du vorne warst.

Flensburger Dunkel am 21. Juni 2019 – lockere Abendregatta um feste Seezeichen auf der Flensburger Förde. ORCclub-Wertung. Freitag Abend knackig segeln, heiß grillen und danach entspannt ab ins Wochenende!

Nordstadtwerke-Cup 2019 am 31. August 2019 – 2 sportliche up-and down-Wettfahrten direkt nach den Sommerferien  auf der Flensburger Außenförde mit Brückenfest, Neptunstaufe und Abendparty. ORCclub-Wertung. Saisonhighlight! Hartes segeln, hartes Feiern                   Teilweise auch mit doublehand-Wertung und Tourengruppe (ohne Spi). Weitere Regatten der anderen deutschen Verein an der Flensburger Förde: hier

Race-Tracking   Wir planen die Integration eines Race Trackers. Die Teilnahme ist freiwillig. Lade Dir dazu die Kwindoo-App herunter, installiere sie auf deinem Smartphone und lass Dein Smartphone während der Wettfahrten mitlaufen. Du ermöglichst anderen, mit Dir und Deiner Crew auf der Bahn mitzufiebern und Du kannst nach jeder Wettfahrt Dein race analysieren. Nähere Infos hierzu hier. Tutorial-Video hier  

Infos: Stefan Voss, Tel: 0461-3107060 (büro); Rainer Koch, Tel 04636- 469, regatta@ycll.de
Read More

Nach einigen Entwicklungen und Entscheidungen in den vergangenen Jahren ging es zur Hauptversammlung des Yachtclub Langballigau nicht so sehr um inhaltliche Themen, sondern ums Personal:

Der Vorstand des YCLL ist zur Hälfte neu besetzt.

Ulrike Jastrow

Ulrike Jastrow – Kassenwartin – Nach 4 Jahren Hüterin des Goldschatzes wendet sich Ulrike Jastrow einem neuen Ehrenamt außerhalb des YCLL zu.

Das Amt bleibt in weiblicher Hand: Susanne Landfester übernimmt den Posten der Kassenwartin.

Ralf Kock

Ralf Kock – Jugendleiter – Ralf Kock plant dieses Jahr eine Auszeit unter Segeln. Nachdem er in den vergangenen Jahren der Jugend des YCLL viel Struktur und ein neues Konzept gegeben hat, übergibt er den Staffelstab an einen, der am Thema Jugend noch „ganz nah dran“ ist: Paul Graeper.

Mitten im Umbauprozess der Flotte (die nun mit 420er und Feva-Jollen die Ausbildung der erfahreneren Jungsegler durchführt, für die Einsteiger aber von den Teeny-Jollen auf Optimisten umstellen wird) ist es Paul erste Aufgabe, eine kleine Opti-Flotte zu etablieren und die Einsteiger-kids mit dem neuen Material vertraut zu machen

Read More